haslo
     Beim Airless-Farbspritzverfahren (Airless, "luftlos") wird der
     Beschichtungsstoff durch hohen Druck ohne zusätzliche Luft sehr fein zerstäubt 
     und auf die Oberfläche aufgebracht.

     Im Airlessverfahren wird das Material über eine Pumpe durch einen Schlauch in
     die Spritzpistole gefördert und tritt an der Spritzdüse aus.
     Dabei entsteht ein Druck von bis zu 230 Bar.
     Airless Spritzen ist das Beste Verfahren, um optimale hochwertige Oberflächen
     herzustellen. Es zeichnet sich durch eine superfeine Zerstäubung und seine hohe
     Flächenleistung aus. Insbesondere im Vergleich zu Farbwalzen und Pinseln spart
     der Anwender Zeit und Kraft – und erhöht gleichzeitig die Oberflächenqualität
     um ein Vielfaches. Besonders raue oder strukturierte Oberflächen, beispielsweise
     bei Strukturputz, lassen sich im Gegensatz zu klassischen Malermaterial leicht
     bearbeiten.

     Airless Spritzen ist eine kostengünstige Alternative, um große Flächen zu
     bearbeiten. Denn Airless-Geräte sorgen für einen gleichmäßigen
     Oberflächenauftrag und bieten eine optimale Materialausbeute.
     Es können an einem Tag mehrere hundert Quadratmeter bearbeitet werden!
 
 
 
      Beim Niederdruckverfahren (HVLP, "hohes Luft-Volumen, niedriger Druck") ist
     ein international anerkannte der Lackiertechnik.
     Beim Lackieren mit HVLP-Farbspritzpistolen wird das Spritzgut mit einem 
     niedrigen Düseninnendruck von maximal 0,7 bar zerstäubt. Hierbei wird eine
     Material-Übertragungsrate von deutlich über 65 % erzielt.
     Farbspritzpistolen mit HVLP-Technologie sind seit 1988 aus Gründen des
     Umweltschutzes Pflicht in Kalifornien. Ziel dieses Gesetzes ist, flüchtige
     organische Verbindungen (VOC) zu reduzieren,
     weil diese die Ozonschicht schädigen. 
     Der Vorteil der HVLP-Technologie besteht in der hohen Materialübertragung. 
     Der Lack wird konzentrierter auf das zu lackierende Werkstück aufgetragen,
     es entsteht weniger Overspray (Sprühnebel) und der Materialverlust wird daher
     reduziert. Besonders geeignet ist das HVLP-Lackieren bei dünnflüssigen
     Materialien mit geringer Viskosität.
     Auch wenn beim Lackieren mit HVLP-Lackierpistolen mehr Druckluft verbraucht
     wird, überwiegt die Einsparung des benötigten Lacks die Kosten für
     den höheren Luftverbrauch.