haslo
SILIKONFARBE
     Diese Sorte von Farbe hat in den letzten Jahren eine deutliche
     Nachfrageentwicklung verzeichnet und wird von Bauherren immer öfters
     verwendet, denn sie zeichnet sich einerseits durch eine selbstreinigende
     Eigenschaft aus, welche auch unter dem ,,Lotus Effekt'' bekannt ist und
     andererseits lässt sie das Mauerwerk atmen.
     Silikonfarbe, auch Siliconharzfarbe bezeichnet, besteht aus Siliconharz
     Bindemittel, Kunststoffdispersionen und organischen Lösemittel.
     Silikonfarbe kann auf zahlreichen Untergründen im Innenbereich und
     Außenbereich wie Putze, Gips, Gipskarton, Papier, Tapeten, Beton und
     Faserzement aufgebracht werden.
     Ungeeignet ist aber die Silikonfarbe für Holz, Stahl und Aluminum.
     Vor allem bei stark witterungsbeanspruchten Fassaden und Hauswänden im
     Außenbereich wird Silikonfarbe verwendet, da sie aufgrund der chemischen
     Zusammensetzung sehr gut auf mineralischen Untergründen haftet und
     sich selbst wieder reinigt ähnlich des Lotusblüten Effekts.
     Der Farbenhersteller Caparol bietet für diese Kategorie die CapaSilan an,
     eine Spezielle scheuerbeständige Siliconharz- Innenfarbe.
 
 SILIKATFARBEN 
     Diese Gruppe der Wandfarben wird in die Untergruppen 1K-Silikatfarben und
     2K-Silikatfarben unterteilt. 1K- Silikatfarben,
     welche auch als Dispersionssilikatfarbe bezeichnet werden,
     sind die Weiterentwicklung der 2K-Silikatfarben, auch unter dem Namen
     Mineralfarben oder Keimfarben bekannt. 
     Zwei Komponenten Silikatfarben, welche aus den Komponenten 
     Wasserglas als Bindemittel, Pigmenten und Farbpulver bestehen, enthalten im
     Gegensatz zu eine Komponenten Silikatfarbe keine Kunststoffdispersionen und
     sind frei von organischen Lösemitteln.
2K Silikatfarbe
    Erhältlich ist die 2K Silikatfarbe als Farbpulfer, das vor Verarbeitung mit
    Wasser angemischt und auf rein mineralischen, verkieselungsfähigen Untergründen
    aufgetragen wird. Die Mineralfarbe, welche im Vergleich zu den anderen
    Farbsorten nicht nur relativ teuer und auch schwierig zu verarbeiten ist,
    wird dabei vor allem bei der Fassadenrenovierung von Denkmälern verwendet.
    Aus baubiolligischer Sicht weist die 1K Silikatfarbe jedoch hervorragende Werte
    auf und kann nur noch von der Kalkfarbe übertrofen werden.
1K Silikatfarbe „Dispersionssilikatfarbe“
    Diesen Typ von Wandfarbe wird u.a. von Caparol unter dem Namen
    Sylitol Bio- Innenfarbe angeboten. Hierbei handelt es sich um eine
    Dispersionssilikatfarbe, welche frei von Lösemitteln, Weichmachern,
    Konservierungsstoffen und emissionsarm ist.
    Somit ist diese Wandfarbe mit einem Nassabtrieb Klasse 3 und auch in der Klasse 2
    erhältlich, in der Farbe weiß stumpfmatt sehr gut für Allergiker geeignet.
    Daneben bietet KEIM mit dem Biosil System ebenso eine anwendungsfertige
    Dispersionssilikatfarbe, welche als Wandfarbe und Deckenfarbe im Wohnbereich
    verwendet werden kann, scheuerbeständig ist und die Nassabriebsklasse 2 vorweist.
    Laut Hersteller eignet sich die Wandfarbe Innen,
    welche mit dem natureplus Prüfzeichen ausgezeichnet wurde,
    ideal für Krankenzimmer, Kindergärten und Schulen.
    Die Dispersionssilikat Wandfarbe Innen von KEIM ist wie die oben dargestellt
    Wandfarbe Innen von Brillux für Allergiker geeignet.
    Aber auch Caparol bietet mit Histolith Bio-Innensilikat eine
    universelle Dispersionssilikat Innenfarbe und somit für den Wohnbereich, 
    die höchste Durchlässigkeit für Wasser und Kohlendioxid gewährt und
    zugleich lösemittelfrei und nicht brennbar ist.
    Daneben bietet CAPAROL mit Histolith Außenquarz ein
    Dispersionssilikat Fassadenfarbe für den Außenbereich.
 
DIE BIOLOGISCHE ATMUNGSAKTIVE WANDFARBE – KALKFARBE
     Der Gewinner unter den baubiologischten Wandfarben ist die Kalkfarbe.
     Keine andere Wandfarbe ist aus baubiologischer Sicht
     besser als die hoch diffusionsoffene, atmungsaktive und
     schimmelhemmende Kalkfarbe, denn sie enthält weder Metallsikkative,
     Konservierungsmittel, Weichmacher noch gesundheitsgefährdende Hilfsstoffe.
     Die atmungsaktive Wandfarbe namens Kalkfarbe kann dabei sowohl für den
     Wohnbereich als auch für den Außenbereich als Fassadenfarbe angewendet
     werden. Ein Hersteller von atmungsaktiver Wandfarbe Kalkfarbe ist u.a.
     KEIM mit der Titandioxid freien Kalkfarbe namens KEIM Athenit lucente, 
     welche im Wohnbereich auf unterschiedlichen Oberflächen wie Kalkputz,
     Kalkzementputz, Beton sowie saugfähigen Naturstein wie Juramarmor.
     Die Kalkfarbe ist laut Hersteller vergilbungsarm, lichtecht und besonders für
     Kalkfarben wichtig zudem auch wischfest. Zudem bietet der KEIM Romanit
     Farbe eine streichfertige Wandfarbe für den Außenbereich und Wohninnenbereich,
     welche mit Titanoxid angereichert ist und auf Sumpfkalk basiert.
     Zudem bietet der Hersteller nützliche und notwendige Zusatzprodukte wie
     Kaseinpulver, das zur Herstellung von Kaseinfarben benötigt wird, und Leinöl,
     das die Verarbeitung der Kalkfarbe erleichtern soll.
 
LÖSEMITTELFREIE NATURHARZFARBEN
     Unter dem Begriff versteht man Wandfarben, genauer gesagt
     Naturharzdispersionen, welche tierische oder pflanzliche Öle, Harze oder Wachse
     als Bindemittel verwenden, welches fein verteilt in Wasser vorliegt.
     Lösemittelfreie Naturharzfarben werden auf mineralische
     Wand- und Deckenfächen, sandende Untergründen und Gipsplatten verwendet,
     wobei teilweise eine Grundierung notwendig ist.
     Lösemittelfreie Naturharzfarben gehören aus baubiologischer Sicht zu den Top 3
     Wandfarben, welche die Wandfarben Kalkfarbe und Leimfarben folgen.
     Eine lösemittelfreie Wandfarbe und Deckenfarbe für den Wohninnenbereich ist die
     AGLAIA Naturharzfarbe, welche laut Farbhersteller sowohl im Wohninnenbereich
     als auch im Badezimmer verwendet werden kann.
     Diese lösemittelfreie Naturharzfarbe kann dabei auf Rauhfasertapeten, Kalkputze,
     Gipsputze und auf Altanstriche verwendet werden.
 
LEIMFARBEN
     Diese Wandfarbe wird vor allem im Innenbereich von Malern verwendet,
     denn aufgrund ihrer Bestandteile eignen sich Leimfarben zwar sehr gut für das
     ökologische Bauen sind aber nicht gegen Wasser resistent,
     so dass der Einsatz als Wandfarbe im Badezimmer entfällt.
     Leimfarben setzen als Bindemittel tierische oder pflanzliche Mittel wie Stärke oder
     Cellulose ein und können vor allem auf mineralischen Untergründen wie Putz,
     Gips, Gipskarten, Beton oder Faserzement verwendet werden.
     Zu beachten gilt dabei, dass es sich um Wand- und Deckenflächen handeln sollte,
     welche wenig beansprucht werden.
     Eine lösemittelfreie und weichmacherfreie Leimfarbe ist die Brillux ELF 58.
     Diese weiße, matte Wandfarbe ist geruchsneutral, diffusionsfähig und kann
     mit Hilfe von Wasser wieder entfernt werden. Brillux ELF 58 mit der
     Nassabriebsklasse 5 wird bei Wandflächen im Wohnbereich eingesetzt,
     welche wenig belastet werden.
 
DISPERSIONSFARBEN
     Sie sind die am meisten benutzte Wandfarbe schlechthin.
     Denn Dispersionsfarben sind nicht nur einfach zu verarbeiten, flexibel auf
     unterschiedlichen Untergründen zu verwenden sondern können auch für
     stark beanspruchte Wandflächen sowohl im Wohnbereich als auch im
     Außenbereich verwendet werden.
     Bauherren sollten bei der Streichung der Hausfassade mit Dispersionsfarbe
     bedenken, dass diese nicht im Sockelbereich aufgrund der Belastung
     durch Spritzwasser angewendet werden sollte.
     Als Anwendungsbereich von Dispersionsfarben kommen neben Putze, Gips Beton
     und Faserzement auch Massivholz und Holzwerkstoffe in Frage.
     Sogar auf Stahl und Aluminium können Dispersionsfarben nach entsprechender
     Grundierung aufgetragen werden.
     Im Rahmen des ökologischen Bauen sind Dispersionsfarben nicht die erste Wahl,
     denn sie enthalten zwar keine Weichmacher, jedoch aber Konservierungsmittel
     und gesundheitsgefährdende Hilfsstoffe.
     Aufgrund der gesundheitlichen Belastung durch Lösemittel und
     Konservierungsstoffe verzichten viele Farbhersteller bei der Herstellung
     von Dispersionsfarben ür den Innenbereich auf Lösemittel und
     Konservierungsstoffe.
 
LÖSEMITTELFREIE DISPERSIONSFARBEN
     Hierbei handelt es sich ebenfalls um Dispersionsfarbe, bei der im Gegensatz zur
     normalen Dispersionsfarbe auf den Einsatz von Lösemittel,
     welche die Filmbildung zusätzlich unterstützen, verzichtet wird.
     Der Maler Handwerker spricht hier auch von Kunststoffdispersionsfarbe
     oder auch Kunststofflatexfarbe.
     Lösemittelfreie Dispersionsfarben, welche erst in letzter Zeit aufgrund der
     zunehmenden Sensibilisierung für das ökologische Bauen entwickelt worden sind,
     werden im Wohnbereich verwendet. Als Untergrund kann dabei Putz, Gips,
     Zement oder auch Holz vorliegen.
     Zudem ist es möglich Tapeten mit dieser Wandfarbe zu überstreichen.
     Viele Farbhersteller haben lösemittelfreie Dispersionsfarbe im Angebot.
     So bietet CAPAROL mit CAPAROL Sensitiv, eine lösemittelfreie,
     konservierungsmittelfreie und weichmacherfreie Innenfarbe , 
     welche laut Farbhersteller für Allergiker geeignet ist.
     Die lösemittelhaltige Wandfarbe wird vor allem beim Fassadenanstrich
     und beim Anstrich von Böden verwendet, also überall dort wo mit starker
     Beanspruchung der Wandfarbe zu rechnen ist. Polymerisatharzfarben für
     Fassaden zeichnen sich dadurch aus, dass sie sich besser mit dem mineralischen
     Untergrund verbinden als Dispersionsfarben und einfacher zu reinigen sind.
     Polymerisatharzfarben können nicht nur auf Putz, Gips, Beton und Faserzement
     aufgebracht werden, sondern auch mit entsprechender Grundierung auf Stahl und
     verzinkten Stahl.
     Zudem sind Polymerisatharzfarben frostunempfindlich und weisen eine gute
     Isolierfähigkeit vor.
     Eine Polymerisatharzfarbe ist die CAPAROL Duparol.
     Diese lösemittelhaltige, matte Fassadenfarbe mit dem Namen CAPAROL Duparol
     ist eine Spezialfarbe für Beton und Faserzement, welche als Materialbasis
     Polymerisatharz verwendet. Diese Fassadenfarbe ist nicht nur wetterbeständig,
     wasserabweisend, alkaliresistent und schadstoffresistent, sondern kann auch vom
     Malerhandwerker bei Frost verarbeitet werden. CAPAROL Duparol W,
     ein weiteres Produkt aus dieser Serie, verhindert zusätzlich
     noch den Pilzbefall und Algenbefall.
 
Fazit
     Die Verwendung der passenden Wandfarbe hängt vor allem vom Einsatzgebiet
     und Budget des Bauherren ab. Je nach Farbgruppe betragen die Preisunterschiede
     pro Liter Farbe dabei einige Euros.
     In den einschlägigen Baumärkten kann ein Eimer Wandfarbe für 10 Euro gekauft
     werden, wohingegen bei den Markenfarben je nach Farbgruppe und
     Qualität ein Eimer Wandfarbe mit durchschnittlich 50- 80 Euro zu Buche schlägt,
     wobei man sich als Bauherr ein wiederholtes Streichen spart.
     Eine sehr teure Wandfarbe ist die Wandfarben mit Lotusblüteneffekt.
     Hier kostet ein Eimer Farbe ca. 200 Euro, was einem Literpreis
     von 20 Euro entspricht. 
     Aus baubiologischer Sicht sehr gute Wandfarben sind Kalkfarben,
     welche es streichfertig im Eimer gibt.